Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

Dortmund nach Zamość

Abfahrtsdatum: 30.04.42, Deportierte: 790

Für die zweite Deportation aus dem Regierungsbezirk Arnsberg ist ebenfalls keine Transportliste bekannt. Anhand der Statistik der Reichsvereinigung kann jedoch ermittelt werden, dass am 30.4.42 insgesamt 790 Menschen nach Zamość in das Generalgouvernement verbracht wurden, davon 178 aus dem Bereich der Kultusvereinigung Dortmund und 612 aus dem übrigen Regierungsbezirk. Der Transport erreichte Zamość am Morgen des 3.5.42. Bereits am 30.4. und 2.5. waren zwei Transporte mit je etwa 1000 Juden aus Theresienstadt dort angekommen. Etwa 700 Menschen vom ersten Transport wurden am 1.5. in das in der Nähe gelegene Komarów überführt. Von den 2800 Juden aus den 3 Transporten waren im Juni nur noch etwa 1000 Menschen in Zamość und Komarów verblieben. Die übrigen waren bereits in die Vernichtungslager abtransportiert worden.


Angaben zu den Transporten aus Dortmund und Theresienstadt finden sich in Dokumenten der Jüdischen Sozialen Selbsthilfe im Generalgouvernement aus dem Archiwum Żydowskiego Instytutu Historycznego, Bestand 211/554 und 1152, hier in einer Kopie des USHMM, Bestand RG-15.190.

©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de