Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

Kassel nach Riga

Abfahrtsdatum: 09.12.41, Deportierte: 1011

Das vorläufige Ende der Deportationen aus Hessen-Nassau bildete der Transport vom 9.12.41 aus Kassel nach Riga. In einem Schreiben der Gestapo Kassel vom 27.11. wird "der für die Evakuierung in Frage kommende Personenkreis" von 1035 Juden aus den Städten und Landkreisen des Regierungsbezirks Kassel angekündigt. Die aus dem Umland kommenden Menschen werden hierzu am 8.12. in Personenzügen nach Kassel in das dort eingerichtete Sammellager Wörthschule überführt [HStA Marburg, 180 Fritzlar 2738].


Eine spätere namentliche Aufstellung der mit der Vermögensverwaltung und -verwertung beauftragten Finanzbehörde verzeichnete 1042 Personen, einschließlich drei handschriftlich hinzugefügten Namen. Offensichtlich nach Abgang des Transports wurde ein hierzu gehörendes Verzeichnis "Änderungen in der Evakuierungsliste" erstellt, das 5 Personen als "Zugänge" und 36 als "Abgänge" auflistet [HHStA Wiesbaden, 519/2/874]. Insgesamt wurden laut der mit diesen Änderungen korrigierten Liste 1011 Menschen deportiert, von denen 331 aus dem zur Bezirksstelle Hessen-Nassau der Reichsvereinigung gehörenden südlichen Teil des Regierungsbezirks Kassel stammten. Diese Zahl stimmt mit der Angabe in der Monatsstatistik der Reichsvereinigung für den Dezember 1941 überein.


Im Folgenden reproduziert ist die Liste der Finanzbehörde aus dem Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Bestand Abt. 519/2, Nr. 874.

Orte, aus denen deportiert wurde (* = zur Bezirksstelle Hessen-Nassau der Reichsvereinigung gehörend)









Abterode

7


Gossfelden*

2


Momberg*

3

Altenlotheim*

4


Guxhagen

34


Neuhof*

8

Amöneburg*

4


Hattenhof (Gut Gehringshof)*

6


Niedenstein

5

Battenberg*

6


Hebel

2


Oberasphe*

7

Battenfeld*

5


Heinebach

6


Oberwalgern*

1

Burghaun*

16


Herleshausen

7


Reichensachsen

20

Datterode

4


Hünfeld*

6


Röhrenfurth

9

Eschwege

65


Josbach*

6


Roth*

23

Falkenberg

3


Kassel

464


Salzschlirf*

1

Fronhausen*

16


Kirchhain*

7


Witzenhausen

43

Fulda*

132


Mansbach*

4


Wohra*

19

Gemünden*

5


Marburg*

44


Zimmersrode

7

Gersfeld*

2


Mardorf*

4


Zwesten

4

©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de