Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

I. Transport   -   Abfahrtsdatum:

II. Transport   -   Abfahrtsdatum:

III. Transport   -   Abfahrtsdatum:

IV. Transport   -   Abfahrtsdatum:

V. Transport   -   Abfahrtsdatum:

VI. Transport   -   Abfahrtsdatum:

VII. Transport   -   Abfahrtsdatum:


18.10.41, Deportationsziel:

24.10.41, Deportationsziel:

29.10.41, Deportationsziel:

01.11.41, Deportationsziel:

14.11.41, Deportationsziel:

17.11.41, Deportationsziel:

27.11.41, Deportationsziel:

Litzmannstadt

Litzmannstadt

Litzmannstadt

Litzmannstadt

Minsk

Kowno

Riga

Transportbezeichnung



"Einweisungs-Übersicht"

Zusammenstellung nach

Listen der

Gedenkbuch

in Litzmannstadt

Abfahrt

Ankunft

der Schutzpolizei [1]

Transportlisten [2]

"Eingesiedelten" [3]

Litzmannstadt [4]








Berlin I

18.10.

19.10.

1090

1082

1088

1090

Berlin II

24.10.

25.10.

1031

1030

1040

1053

davon aus Emden



.

122

.

122

Berlin III

29.10.

30.10.

1027

1030

1044

1034

Berlin IV

1.11.

2.11.

1039

1030

1030

1029

Gesamt



4187

4172

4202

4206

Ref.:

[1] S.Ak. Nord, Erfahrungsbericht. Betrifft: Einweisung von 20000 Juden und 5000 Zigeunern in das Getto Litzmannstadt, Yad Vashem Archives, O.6/222.

[2] Stadtverwaltung Litzmannstadt, Gettoverwaltung, Aufstellung  der Eingewiesenen nach Transportlisten, Archiwum Państwowe w Łodzi, 221/29187.

[3] Der Älteste der Juden in Litzmannstadt, Eingesiedelte Berlin, Archiwum Państwowe w Łodzi, 278/1171.

[4] I. Loose (Hrsg.), Berliner Juden im Getto Litzmannstadt 1941-1944, Berlin, Łodz 2009, 51.

Nach den Angaben der Reichsvereinigung wurden im Herbst 1941 insgesamt 7034 Juden aus Berlin in den Osten deportiert, davon 4077 (laut der Statistik für Oktober) nach Litzmannstadt. Die Angabe für Litzmannstadt kann verglichen werden mit dem "Erfahrungsbericht" der Schutzpolizei-Abschnittskommandantur Nord zur "Einweisung von 20000 Juden und 5000 Zigeunern in das Getto Litzmannstadt", nach dem mit den vier Transporten aus Berlin insgesamt 4187 Juden eingetroffen sind, siehe die nachfolgende Kopie der Abschrift des Dokuments [Yad Vashem Archives, O.6/222]. Unter Berücksichtigung der 122 Personen aus Emden, die über Berlin mit dem 2. Transport nach Litzmannstadt gebracht wurden (siehe hier), würden damit nach Angaben der Schutzpolizei 4065 Berliner Juden in das Getto eingewiesen worden sein.

Die im Getto Litzmannstadt erstellten Abschriften der Transportlisten enthalten dagegen Angaben über 4050 Juden aus Berlin und 122 aus Emden, also insgesamt 4172 Deportierte aus den Berliner Transporten, während die später im Getto aufgestellten Listen der "Eingesiedelten" 4202 Personen (ohne Nachträge) verzeichneten. Das Gedenkbuch für die Berliner Juden im Getto Litzmannstadt enthält die Namen von 4206 Deportierten, wobei hier der Unterschied zu den Transportlisten auf nichtjüdische Ehepartner sowie nichtregistrierte Kleinstkinder zurückgeführt wird [I. Loose (Hrsg.), Berliner Juden im Getto Litzmannstadt 1941-1944, Berlin, Łodz 2009, 51]. Zusammenfassend ergibt sich aus den verschiedenen Quellen folgendes Bild:

I.-VII. Transport

Von den 7 Berliner Deportationstransporten des Jahres 1941 sind neben den Einsiedlungslisten aus dem Getto Litzmannstadt lediglich unvollständige Gestapo-Listen sowie deren Abschriften zum 1., 3. und 4. Transport nach Litzmannstadt erhalten geblieben.

©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de