Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

Deportationen aus Mitteldeutschland nach Theresienstadt 1943 - 1945

Erfurt - Leipzig (über Berlin), Deportierte: 21 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 18.03.43 (I/90, 1342)

Halle - Leipzig - Chemnitz, Deportierte: 32, Ankunft: 29.03.43 (V/8, 32)

Erfurt (über Berlin), Deportierte: 3 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 19.04.43 (I/91, 100)

Weimar, Deportierte: 1, Ankunft: 25.05.43 (XVI/1 Ez, 1)

Leipzig (über Berlin), Deportierte: 3 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 16.06.43 (I/96, 429)

Halle - Leipzig, Deportierte: 18, Ankunft: 18.06.43 (XVI/2, 18)

Leipzig, Deportierte: 2, Ankunft: 20.06.43 (XVI/2 Ez, 2)

Chemnitz - Dresden, Deportierte: 28, Ankunft: 21.06.43 (V/9, 28)

Jena, Deportierte: 1, Ankunft: 28.06.43 (XVI/2 Ez, 1)

Magdeburg (über Berlin), Deportierte: 1 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 29.06.43 (I/97, 100)

Halle, Deportierte: 1, Ankunft: 09.09.43 (XVI/2 Ez, 1)

Halle, Deportierte: 1, Ankunft: 21.10.43 (XVI/2 Ez, 1)

Magdeburg - Dessau, Deportierte: 16, Ankunft: 11.01.44 (XX/4, 16)

Dresden, Deportierte: 42, Ankunft: 11.01.44 (V/10, 42)

Weimar - Erfurt, Deportierte: 24, Ankunft: 12.01.44 (XVI/3, 24)

Halle - Leipzig, Deportierte: 46, Ankunft: 14.01.44 (XVI/4, 46)

Dresden, Deportierte: 1, Ankunft: 09.02.44 (V/10 Ez, 1)

Dresden, Deportierte: 1, Ankunft: 08.03.44 (V/10 Ez, 1)

Leipzig (über Berlin), Deportierte: 1 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 10.03.44 (I/109, 56)

Weimar, Deportierte: 2, Ankunft: 13.03.44 (XVI/4 Ez, 2)

Weimar - Erfurt, Deportierte: 2, Ankunft: 27.04.44 (XVI/4 Ez, 2)

Weimar - Erfurt, Deportierte: 2, Ankunft: 15.05.44 (XVI/4 Ez, 2)

Weimar, Deportierte: 3, Ankunft: 13.06.44 (XVI/4 Ez, 3)

Dresden, Deportierte: 1, Ankunft: 09.08.44 (V/10 Ez, 1)

Zwickau, Deportierte: 1, Ankunft: 30.08.44 (V/10 Ez, 1)

Dresden, Deportierte: 1, Ankunft: 27.09.44 (V/10 Ez, 1)

Erfurt, Deportierte: 1, Ankunft: 11.10.44 (XVI/4 Ez, 1)

Leipzig, Deportierte: 1, Ankunft: 08.11.44 (XVI/4 Ez, 1)

Halle, Deportierte: 1, Ankunft: 22.11.44 (XVI/4 Ez, 1)

Dresden, Deportierte: 1, Ankunft: 08.12.44 (V/10 Ez, 1)

Chemnitz, Deportierte: 1, Ankunft: 02.02.45 (V/10 Ez, 1)

Weimar - Jena, Deportierte: 100 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 02.02.45 (XVI/5, 172)

Halle, Deportierte: 1 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 12.02.45 (XVI/6, 55)

Plauen - Chemnitz, Deportierte: 56, Ankunft: 15.02.45 (V/11, 56)

Frankfurt/Main - Halle - Leipzig, Deportierte: 208 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 18.02.45 (XII/10, 616)

Weimar, Deportierte: 4 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 17.03.45 (XVI/7, 7)

Halle (über Berlin), Deportierte: 1 (nur Mitteldeutschland), Ankunft: 27.03.45 (I/123, 42)

Die Transportbezeichnung in Theresienstadt sowie die dort registrierte Anzahl Deportierter sind in Klammern angegeben.

Wie im übrigen Deutschland waren auch in Sachsen und Thüringen die Deportationen der Jahre 1943-45 durch drei Phasen gekennzeichnet. Bis zum 30.6.43 erfolgte die Deportation der nicht durch Mischehe vorerst noch geschützten Juden nach Auschwitz und Theresienstadt. Ein erster Transport verließ am 17.2. Leipzig in Richtung Berlin. In ihm befanden sich bis zu 145 Juden, die einen Tag zuvor in das Sammellager 32. Volksschule in der Yorckstr. gebracht wurden. 108 von ihnen waren für den Weitertransport nach Auschwitz bestimmt und 37 für Theresienstadt. Eine Transportliste mit dem handschriftlichen Zusatz "17.2.43 Theresienstadt" befindet sich im Archiv der Israelitischen Religionsgemeinde, Bestand 2/86, siehe die Kopie des USHMM, Bestand RG-14.035, Reel 14.

XX/4

XVI/2

XVI/3

XVI/4

V/8

V/9

V/10

V/10 (ITS Ausschnitt)

Orte, aus denen deportiert wurde









I/90 (an 18.3.43)



Leipzig

35


Plauen

1

Erfurt

1


Markkleeberg

1


Pößneck

1

Leipzig

20


Pegau

1


Prittitz

2




Roitzsch

1


Rudolstadt

1

V/8 (an 29.3.43)



Weißenfels

1


Ruhla

1

Chemnitz

7





Saalfeld

1

Dresden

1


V/10 Ez (an 9.2.44)



Schmalkalden

1

Halle

17


Zittau

1


Schweina

1

Leipzig

6





Sondershausen

1

Plauen

1


V/10 Ez (an 8.3.44)



Suhl

1




Dresden

1


Tal

1

I/91 (an 19.4.43)






Ufhoven

1

Erfurt

1


I/109 (an 10.3.44)



Vacha

1

Mühlhausen

1


Leipzig

1


Viernau

1

Schmalkalden

1





Walldorf

1




XVI/4 Ez (an 13.3.44)



Wanfried

1

XVI/1 Ez (an 25.5.43)



Bad Blankenburg

1


Wannewitz

1

Kloster Veilsdorf

1


Sondershausen

1


Weida

1







Weimar

3

I/96 (an 16.6.43)



XVI/4 Ez (an 27.4.44)



Weißensee

1

Leipzig

3


Suhl

1


Wolfen

1




Weimar

1


Zeulenroda

2

XVI/2 (an 18.6.43)








Halle

5


XVI/4 Ez (an 15.5.44)



XVI/6 (an 12.2.45)


Leipzig

13


Eisenach

1


Weißenfels

1




Erfurt

1




XVI/2 Ez (an 20.6.43)






V/11 (an 15.2.45)


Leipzig

2


XVI/4 Ez (an 13.6.44)



Annaberg

2




Kahla

1


Auerswalde

2

V/9 (an 21.6.43)



Saalfeld

1


Bernsbach

1

Chemnitz

16


Stotternheim

1


Chemnitz

27

Dresden

10





Himmelmühle

1

Plauen

2


V/10 Ez (an 9.8.44)



Hohenstein-Ernstthal

1




Dresden

1


Jahnsdorf

1

XVI/2 Ez (an 28.6.43)






Lengenfeld

1

Jena

1


V/10 Ez (an 30.8.44)



Netzschkau

3




Schneeberg

1


Oberfrohna

1

I/97 (an 29.6.43)






Plauen

9

Magdeburg

1


V/10 Ez (an 27.9.44)



Schreiersgrün

1




Dresden

1


Thum

1

XVI/2 Ez (an 9.9.43)






Werdau

1

Halle

1


XVI/4 Ez (an 11.10.44)



Zwickau

3




Erfurt

1


Zwönitz

1

XVI/2 Ez (an 21.10.43)








Bockwitz

1


XVI/4 Ez (an 8.11.44)



XII/10 (an 18.2.45)





Borna

1


Bad Dürrenberg

1

XX/4 (an 11.1.44)






Bad Lauchstädt

1

Ballenstedt

1


XVI/4 Ez (an 22.11.44)



Bitterfeld

2

Dessau

2


Unterteutschenthal

1


Dahlen

1

Egeln

1





Delitzsch

1

Haldensleben

1


V/10 Ez (an 8.12.44)



Eilenburg

1

Magdeburg

9


Dresden

1


Eythra

1

Schielo

1





Halle

26

Zerbst

1


V/10 Ez (an 2.2.45)



Lauschka

1




Chemnitz, Stollberg

1


Leipzig

146

V/10 (an 11.1.44)






Markkleeberg

6

Bautzen

1


XVI/5 (an 2.2.45)



Miltitz

1

Chemnitz

4


Apolda

1


Mittweida

1

Dresden

27


Arnstadt

1


Mölkau

1

Kamenz

1


Bad Blankenburg

1


Naunhof

1

Pirk

1


Bad Liebenstein

2


Piesteritz

1

Plauen

4


Bad Salzungen

1


Raschwitz

1

Sörnewitz

1


Blankenburg

1


Rückmarsdorf

1

Wülknitz

1


Delitzsch

1


Schönau

1

Zittau

2


Dresden

1


Seidewitz

1




Eisenach

3


Taucha

1

XVI/3 (an 12.1.44)



Erfurt

17


Trachenau

1

Altenburg

1


Geisa

1


Wittenberg

1

Erfurt

5


Gera

6


Wolfen

1

Friedrichroda

1


Gotha

1


Zeitz

1

Gera

1


Greiz

1


Zitzschen

1

Gotha

1


Hildburghausen

1


Zschornewitz

1

Greiz

2


Hitscherode

1


Zwenkau

2

Jena

4


Ilmenau

1


z. Zt. in Haft

1

Meiningen

1


Jena

8


ohne Angabe

2

Mühlhausen

1


Kranichfeld

1




Nordhausen

2


Marbach

1


XVI/7 (an 17.3.45)


Ruhla

1


Meiningen

5


Eisleben

1

Saalfeld

2


Meuselwitz

1


Naumburg

1

Waltershausen

1


Mühlhausen

6


Nordhausen

1

Weimar

1


Münchenbernsdorf

1


Oberloquitz

1




Naumburg

1




XVI/4 (an 14.1.44)



Neustadt

1


I/123 (an 27.3.45)


Halle

6


Nordhausen

8


Naumburg

1

Kölleda

1


Oepfershausen

1




17.3.43

17.3.43

28.5.43

16.6.43

Von den 41 in der Liste verzeichneten Personen wurden 24 mit Berliner Alterstransporten nach Theresienstadt deportiert, davon 20 am 17.3.43 und je zwei am 28.5. und 16.6., und eine Person am 29.3. über Dresden. Nicht in der Leipziger Liste verzeichnet ist Cilly Heinrich aus Leipzig, die sich ebenfalls im Berliner Alterstransport vom 16.6.43 befand. Darüberhinaus sind mehrere Personen aus der Liste mit dem Berliner Osttransport vom 26.2.43 nach Auschwitz deportiert worden. Bei 4 Namen findet sich der handschriftliche Zusatz "27/2" für Leipziger Juden, die im Rahmen der "Fabrikaktion" am 27.2. nach Dresden überführt wurden (siehe unten).


Nachstehend abgebildet sind die Ausschnitte aus den Berliner Gestapolisten mit den Namen der Deportierten aus Leipzig. Rosalie Strauss, deren Name in der Liste zum Transport vom 17.3.43 gestrichen und durch den von Alfred Hirschfeld ersetzt wurde, ist an diesem Tag nach Theresienstadt deportiert worden, wie aus der dortigen Eingangsliste hervorgeht. Alfred Hirschfeld hatte am Tag zuvor sein Leben durch Selbstmord beendet. Bei den beiden mit dem 90. Alterstransport am 28.5.43 deportierten Menschen, Martha Kirsch und Helene Meyerowitz, ist als letzter Wohnort keine Leipziger Adresse, sondern das Jüdische Siechenheim in der Berliner Auguststr. 14/16 angegeben.

19.4.43

Im Rahmen der "Fabrikaktion" wurden in Sachsen nicht nur die in der Kriegswirtschaft beschäftigten jüngeren Menschen, sondern auch zahlreiche ältere jüdische Menschen festgenommen und zunächst in das Lager am Hellersberg nach Dresden gebracht (siehe hier). Von dort wurden am 29.3.43 32 Menschen nach Theresienstadt abtransportiert, darunter 6 Personen aus Leipzig, 17 aus Halle, 7 aus Chemnitz und je 1 aus Plauen und Dresden. Kurz vor dem vom RSHA vorgegebenen Endtermin für die Deportation der nicht in Mischehe befindlichen Juden wurden im Juni in Leipzig und Dresden zwei weitere Transporte nach Theresienstadt mit 18 bzw. 28 Menschen aus Leipzig, Halle, Chemnitz, Plauen und Dresden zusammengestellt. Daneben gab es sogenannte Einzeltransporte, mit denen Personen aus Sachsen und Thüringen 1943 in das böhmische "Altersgetto" gebracht wurden. Die in Theresienstadt erstellten Eingangslisten für die Transporte aus Dresden (V/8 und V/9) sind nachfolgend in einer Kopie des USHMM (RG-68.103, Reel 3), abgebildet. Das Original befindet sich in den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/249. Die Eingangsliste zum Transport aus Leipzig (XVI/2) stammt aus den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/269 und wurde  im Projekt "Zugfahrten in den Untergang" online veröffentlicht (siehe hier).

Auch Juden aus Thüringen wurden 1943 mit Berliner Alterstransporten nach Theresienstadt deportiert. Wie aus den Gestapolisten hervorgeht, wurden am 17.3. eine Person aus Erfurt und am 19.4. je eine Person aus Erfurt, Mühlhausen und Schmalkalden abtransportiert, siehe die Abbildungen. Im Berliner Alterstransport vom 29.6.43 befand sich darüberhinaus ein Kind aus Magdeburg.

29.6.43

Anfang 1944 wurden in Sachsen und Thüringen wie im übrigen Deutschland die jüdischen Menschen aus nicht mehr bestehenden Mischehen nach Theresienstadt deportiert. Dies betraf 128 Menschen in vier größeren Transporten aus Magdeburg, Dresden, Weimar und Leipzig, die in der Zeit vom 11.-14.1. im Getto eingetroffen sind, sowie weitere 19 in insgesamt 14 Einzeltransporten im weiteren Jahresverlauf. Am 2.2.45 wurde Alice Münstermann aus Chemnitz (Stollberg) als letzte "Einzelreisende" registriert, bevor die großen Transporte der jüdischen Mischehepartner einsetzten. Abgebildet ist die Theresienstädter Eingangsliste für den Transport aus Magdeburg (XX/4) in einer Kopie aus den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/271, online veröffentlicht im Projekt "Zugfahrten in den Untergang" (siehe hier). Die Liste für die Transporte aus Dresden (V/10) ist eine Kopie des USHMM (RG-68.103, Reel 3), das Original befindet sich in den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/249. Da einzelne Namen in dieser Liste unlesbar sind, wurde zusätzlich eine im Archiv des ITS befindlichen Liste in Ausschnitten reproduziert. Die abgebildeten Listen der Transporte aus Weimar (XVI/3) und Leipzig (XVI/4) stammen aus den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/269 und wurden  im Projekt "Zugfahrten in den Untergang" online zugänglich gemacht (siehe hier).

Kurz vor Kriegsende, im Februar und März 1945, wurden die jüdischen Mischehepartner nach Theresienstadt abtransportiert. Dies betraf in den Transporten aus Mitteldeutschland nicht nur die in Sachsen und Thüringen wohnhaft gewesenen Menschen, sondern auch zahlreiche jüdische Zwangsarbeiter, die im Herbst 1944 aus dem westlichen Deutschland in Lager der OT überführt worden waren. 5 Transporte sind in Theresienstadt registriert worden, einschließlich des am 18.2.45 angekommenen Sammeltransports aus Frankfurt/Main, dem Teiltransporte aus Halle und Leipzig angeschlossen wurden. Ihre Zusammensetzung nach den Herkunftsgebieten der Deportierten ist in der folgenden Tabelle dargestellt.

XVI/6

XVI/7

XII/10 (Ausschnitt)

V/11

XVI/5

I/123 (Ausschnitt)

Am 27.3.45 wurde mit dem letzten Berliner Transport noch der 16jährige "Geltungsjude" Gernot Klein aus Naumburg nach Theresienstadt deportiert. Die Listen der 1945 aus Mitteldeutschland in Theresienstadt eingetroffenen Menschen sind nachfolgend reproduziert. Die Listen der Transporte XVI/5-7 stammen aus den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/357, die des Transports V/11 aus den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/348 und die des Transports XII/10 aus den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/356 (beide in einer Kopie des USHMM, RG-68.103, Reel 6). Für diese Transporte ist die Eingangsmeldung durch das "Sachgebiet Sondereinsatz" hinzugefügt [Yad Vashem Archives, JM 12011]. Abgebildet sind weiterhin der Ausschnitt der Eingangsliste zum Berliner Transport I/123 mit dem Namen des Naumburgers Gernot Klein [Yad Vashem Archives, O.64/343; Kopie des USHMM, RG-68.103, Reel 6] und die zugehörige Gestapoliste [NARA A3355, Film I Teil II].

Transport-Nr.

Ankunft

Deportierte

davon aus dem Bereich der ehemaligen Bezirksstellen




Bayern

Hessen/

Hess.-Nassau

Mittel-deutschland

Nordwest-deutschland

Rheinland

Südwest-deutschland

Westfalen











XVI/5

2.2.45

172

1

1

100

2

62


6

XVI/6

12.2.45

55



1

1

5

1

47

V/11

15.2.45

56



56





XII/10

18.2.45

616


283

208


108

1

16

XVI/7

17.3.45

7



4


3



©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de