Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

37. Osttransport

Abfahrtsdatum: 19.04.43, Deportierte: 688, Deportationsziel: Auschwitz

Dem 37. Osttransport gehörten neben 327 Juden mit Berliner Adresse eine große Zahl von Personen aus den verschiedenen jüdischen Arbeitslagern im Umkreis von Berlin im Regierungsbezirk Frankfurt/Oder an, davon allein 153 Personen aus dem Landwerk Neuendorf bei Fürstenwalde. 50 Deportierte stammten aus Ostpreußen, 2 aus Westpreußen sowie je einer aus Köln und Danzig. Dazu kamen 5 Juden aus Amsterdam.


In der letzten bekannten Monatsstatistik vom April 1943 wurden von der Reichsvereinigung für die beiden Transporte vom 19.4. nach Auschwitz und Theresienstadt insgesamt 443 Deportierte aus Berlin registriert. Aus den Transportlisten können 410 Menschen mit letzter Adresse in Berlin ermittelt werden, wobei jedoch anzunehmen ist, dass sich Berliner Juden auch in Arbeitslagern in Brandenburg befanden und von dort abtransportiert wurden.

©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de