Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

Nürnberg - Würzburg nach Theresienstadt

Abfahrtsdatum: 10.09.42, Deportierte: 1000, Ankunft: 11.09.42 (II/25, 1000)

Die Transportbezeichnung in Theresienstadt sowie die dort registrierte Anzahl Deportierter sind in Klammern angegeben.

Vier Wochen nach dem vorläufigen Abschluss der Deportationen aus Oberbayern und Schwaben wurden die Verschleppungen älterer Juden aus Bayern auf die fränkischen Regierungsbezirke mit den zuständigen Gestapostellen in Nürnberg-Fürth und Würzburg ausgedehnt. Im Gegensatz zu den vielen kleinen Transporten mit je bis zu 50 Teilnehmern aus München und Augsburg wurden zwei große Transporte zusammengestellt, von denen der erste am 10.9.42 insgesamt 1000 Menschen in das Getto von Theresienstadt verbrachte. Von ihnen hatten 823 ihren letzten Wohnsitz in Oberfranken und Mittelfranken, davon 533 in Nürnberg (2 befanden sich in der Haftanstalt Zweibrücken). Weitere 177 kamen aus Mainfranken, davon 78 aus Würzburg. Die nachstehend reproduzierte Theresienstädter Eingangsliste stammt aus den Yad Vashem Archives, Bestand O.64/228. Das Dokument wurde online als Bestandteil der Digitalen Sammlungen publiziert.

Orte, aus denen deportiert wurde









Adelsdorf

3


Demmelsdorf

10


Nürnberg

533

Aschaffenburg

38


Fürth

165


Oberkotzau

1

Aschbach

5


Goldbach

3


Rehau

2

Bamberg

82


Hirschaid

3


Schesslitz

2

Biebergau

2


Hochstadt

1


Schweinfurt

54

Bütthard

2


Lichtenfels

5


Würzburg

78

Coburg

6


Mühlhausen

2


Zeckendorf

3

©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de