Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

Deportationen aus dem Rheinland nach Theresienstadt 1943 - 1945

Köln (über Berlin), Deportierte: 21 (nur Köln), Ankunft: 26.01.43 (I/86, 100)

Köln (über Berlin), Deportierte: 15 (nur Köln), Ankunft: 28.01.43 (I/87, 100)

Köln (über Berlin), Deportierte: 22 (nur Köln), Ankunft: 29.01.43 (I/88, 100)

Köln (über Berlin), Deportierte: 2 (nur Köln), Ankunft: 02.02.43 (I/89, 100)

Trier (über Berlin), Deportierte: 30 (nur Trier), Ankunft: 18.03.43 (I/90, 1342)

Köln (über Berlin), Deportierte: 5 (nur Köln), Ankunft: 19.04.43 (I/91, 100)

Essen (über Berlin), Deportierte: 1 (nur Essen), Ankunft: 19.05.43 (I/94, 100)

Köln, Deportierte: 35, Ankunft: 19.06.43 (III/8, 35)

Düsseldorf, Deportierte: 32, Ankunft: 27.06.43 (VII/3, 32)

Trier (über Berlin), Deportierte: 3 (nur Trier), Ankunft: 29.06.43 (I/97, 100)

Köln, Deportierte: 45, Ankunft: 01.08.43 (III/9, 45)

Düsseldorf, Deportierte: 7 (nur Düsseldorf), Ankunft: 10.09.43 (VII/4, 9)

Köln (über Berlin), Deportierte: 1 (nur Köln), Ankunft: 15.10.43 (I/102, 51)

Köln, Deportierte: 20, Ankunft: 30.10.43 (III/10, 20)

Düsseldorf, Deportierte: 1, Ankunft: 16.12.43 (VII/4 Ez, 1)

Düsseldorf, Deportierte: 14, Ankunft: 13.01.44 (VII/5, 14)

Köln, Deportierte: 1, Ankunft: 23.02.44 (III/10 Ez, 1)

Köln, Deportierte: 1, Ankunft: 26.04.44 (III/10 Ez, 1)

Düsseldorf, Deportierte: 5, Ankunft: 12.07.44 (VII/5 Ez, 5)

Köln, Deportierte: 85, Ankunft: 04.10.44 (-, 85)

Düsseldorf (über Berlin), Deportierte: 6 (nur Düsseldorf), Ankunft: 13.10.44 (I/117, 30)

Duisburg (über Berlin), Deportierte: 5 (nur Duisburg), Ankunft: 27.10.44 (I/118, 50)

Mühlheim (über Berlin), Deportierte: 1 (nur Mühlheim), Ankunft: 08.12.44 (I/120, 22)

Düsseldorf, Deportierte: ?, Ankunft: 26.01.45 (VII/5 Ez, 2)

Weimar - Jena, Deportierte: 62 (nur Rheinland), Ankunft: 02.02.45 (XVI/5, 172)

Halle, Deportierte: 5 (nur Rheinland), Ankunft: 12.02.45 (XVI/6, 55)

Koblenz - Halle, Deportierte: 108 (nur Rheinland), Ankunft: 18.02.45 (XII/10, 616)

Hagen, Deportierte: 1 (nur Rheinland), Ankunft: 20.02.45 (X/5, 10)

Hannover - Braunschweig, Deportierte: 87 (nur Rheinland), Ankunft: 25.02.45 (VIII/5, 220)

Pfalz - Saarland, Deportierte: 10 (nur Saarland), Ankunft: 14.03.45 (III/11, 45)

Weimar, Deportierte: 3 (nur Rheinland), Ankunft: 17.03.45 (XVI/7, 7)

Die Transportbezeichnung in Theresienstadt sowie die dort registrierte Anzahl Deportierter sind in Klammern angegeben.

III/8

III/9

III/10

Orte, aus denen deportiert wurde









I/86 (an 26.1.43)



VII/5 (an 13.1.44)



XII/10 (an 18.2.45)


Köln

21


Aachen

1


Aachen

1




Duisburg

5


Bad Kreuznach

6

I/87 (an 28.1.43)



Düsseldorf

3


Betzdorf

1

Köln

15


Kohlscheid

2


Bonn

1




Krefeld

2


Boppard

1

I/88 (an 29.1.43)



Oberhausen

1


Dierdorf

4

Köln

22





Dinslaken

2




III/10 Ez (an 23.2.44)



Duisburg

9

I/89 (an 2.2.43)



Betzdorf

1


Düsseldorf

11

Köln

2





Essen

16




III/10 Ez (an 26.4.44)



Haupersweiler

1

I/90 (an 18.3.43)



Köln

1


Idar-Oberstein

2

Aach

3





Kirn

1

Bollendorf

2


VII/5 Ez (an 12.7.44)



Köln

13

Pellingen

3


Düsseldorf

5


Krefeld

3

Trier

22





Mülheim

8




I/117 (an 13.10.44)



Neuwied

1

I/91 (an 19.4.43)



Düsseldorf

1


Oberhausen

7

Aachen

1


Essen

2


Rheinhausen

1

Köln

4


Krefeld

2


Rheydt

2




Solingen

1


Velbert

1

I/94 (an 19.5.43)






Walsum

3

Essen

1


I/118 (an 27.10.44)



Wesel

1




Duisburg

1


Weyerbusch

1

III/8 (an 19.6.43)



Hagen

1


Wuppertal

11

Aachen

2


M.Gladbach

2




Koblenz

2


Rheydt

1


X/5 (an 20.2.45)


Köln

31





Köln

1




I/120 (an 8.12.44)








Mühlheim

1


VIII/5 (an 25.2.45)


VII/3 (an 27.6.43)






Duisburg

8

Duisburg

5


VII/5 Ez (an 26.1.45)



Düsseldorf

36

Düsseldorf

11


?

2


Essen

6

Essen

8





Gruiten

1

Gierath

1


XVI/5 (an 2.2.45)



Jüchen

1

Krefeld

4


Aachen

3


Krefeld

6

Rheydt

2


Bonn

2


Leverkusen

1

Schaan

1


Duisburg

4


M.Gladbach

2




Düsseldorf

8


Oberhausen

2

I/97 (an 29.6.43)



Essen

6


Remscheid

1

Trier

3


Gelsenkirchen

5


Solingen

1




Herdorf

1


Wuppertal

22

III/9 (an 1.8.43)



Köln

12




Köln

45


Krefeld

6


III/11 (an 14.3.45)





M.Gladbach

2


Horchweiler

3

VII/4 (an 10.9.43)



Mülheim

2


Hühnerfeld

1

Berlin

2


Niederbreisig

1


Neunkirchen

3

Essen

7


Remscheid

2


Oberthal

1




Rodenkirchen

1


Tholey

1

I/102 (an 15.10.43)



Solingen

3


Wiebelskirchen

1

Köln

1


Troisdorf

1







Wickrath

1


XVI/7 (an 17.3.45)


III/10 (an 30.10.43)



Wuppertal

2


Köln

3

Aachen

1







Köln

19


XVI/6 (an 12.2.45)








Düsseldorf

1




VII/4 Ez (an 16.12.43)



Köln

3




Kleve

1


Porz-Urbach

1




VII/3

VII/4

©TF 2020, mail(at)statistik-des-holocaust.de

I/86

I/87

I/88

I/89

I/91

I/94

I/90

I/97

I/102

I/117

I/118

I/120

VII/5

In einer Vielzahl zumeist kleinerer Transporte bis hin zu sogenannten "Einzeltransporten" wurden zwischen 1943 und 1945 mehr als 600 jüdische Menschen aus dem Rheinland nach Theresienstadt deportiert. Zu Beginn des Jahres 1943 waren 60 Kölner betroffen, die zunächst am 15.1.43 nach Berlin überführt wurden, um an die von dort abgehenden und in Theresienstadt unter der Bezeichnung I/86 bis I/89 registrierten Transporte angeschlossen zu werden. Mit dem 4. großen Alterstransport wurden am 17.3.43 insgesamt 1342 Menschen aus Berlin abtransportiert, unter ihnen auch 30 Trierer. Bis zum Jahresende 1943 folgten weitere Deportierungen aus Köln und Düsseldorf. Im gesamten Jahr 1943 wurden 240 vorwiegend ältere Menschen aus dem Rheinland deportiert, 1944 noch einmal 33, darunter auch Juden aus nicht mehr bestehenden Mischehen.


Am 12.9.44 erging die Anordnung an jüdische Mischehepartner in Köln und Umgebung, sich mit ihren Familienangehörigen bis zum 13.9. im Barackenlager Köln-Müngersdorf einzufinden, wo sie nach Zeugenaussagen bis zum 30.9. verblieben. Am 1.10. verließ ein Transport Köln in Richtung Theresienstadt, dem neben den zuvor in Köln-Müngersdorf inhaftierten Juden auch Bewohner des jüdischen Altersheims in Köln zusammen mit medizinischem Personal angehörten. Im Transport befanden sich Menschen aus dem gesamten Rheinland, wie Rosa Benden aus Aachen. In Theresienstadt ist der Transport aus unbekannten Gründen, möglicherweise versehentlich [M. Poloncarz, Theresienstädter Studien und Dokumente 2000;7:11], direkt in das Polizeigefängnis "Kleine Festung" geleitet worden. Eine Eingangsliste, wie für die im Getto angekommenen Transporte, ist für diese Deportation nicht bekannt. Die Namen der deportierten Menschen können jedoch anhand von erhalten gebliebenen Häftlingsunterlagen ermittelt werden. Nach den Angaben in der Online-Datenbank der Gedenkstätte Theresienstadt (siehe hier) wurden 85 Juden mit dem Kölner Transport am 4.10. in der Kleinen Festung eingeliefert. Alle 28 Männer sowie zumindest 34 der 57 Frauen sind in der Haft umgekommen bzw. ermordet worden.

XII/10

Im Herbst 1944 wurden auf Anordnung des RSHA arbeitsfähige "jüdische Mischlinge I. Grades" und "Geltungsjuden" sowie nichtjüdische Männer aus privilegierten Mischehen ("jüdisch Versippte") in Arbeitslager der Organisation Todt verbracht. Aus diesen gelangten im Februar und März 1945 fast 250 rheinländische Juden in das Getto von Theresienstadt. Zu Beginn des Jahres 1945 gab es aus dem Rheinland direkt noch einen Transport von Koblenz mit 18 Menschen, die dem Frankfurter Koppelzug vom 14.2. angeschlossen wurden. Auf der Weiterfahrt über Halle und Leipzig wurden zusätzlich 90 Rheinländer aus Lagern der OT in Sachsen aufgenommen, bevor der Transport am 18.2. Theresienstadt erreichte. Aus dem Saarland wurden 10 Menschen einem Sammeltransport mit weiteren 35 Juden aus der Pfalz angeschlossen, der am 14.3. als Transport III/11 in Theresienstadt registriert wurde.


Nachstehend abgebildet sind die Ausschnitte der Berliner Gestapolisten für die Alterstransporte mit Deportierten aus dem Rheinland (Bezeichnungen in Theresienstadt I/86 bis I/120, zu den vollständigen Listen siehe hier) [NARA, A3355, Film I Teil II], dazu der Ausschnitt aus der Eingangsliste in Theresienstadt für den Berliner Transport I/90 mit den Namen der 30 Deportierten aus Trier und Umgebung. In der Berliner Gestapoliste zum 4. großen Alterstransport vom 17.3.43 sind die aus verschiedenen Regionen Deutschlands, darunter aus Trier, zugeführten Menschen nicht verzeichnet (siehe hier). Weiterhin finden sich nachfolgend Reproduktionen der Eingangslisten aus Theresienstadt für die Kölner Transporte III/8 bis III/10 [Yad Vashem Archives, O.64/232] und für die Düsseldorfer Transporte VII/3 bis VII/5 [Yad Vashem Archives, O.64/254]. Aufgrund der zum Teil schlechten Lesbarkeit der Transportliste VII/5 wurde zusätzlich eine Liste aus dem Archiv des ITS abgebildet. Die Transportlisten wurden durch Yad Vashem im Rahmen des Projekts "Zugfahrten in den Untergang" online zugänglich gemacht (siehe III/8-10 hier und VII/3-5 hier). Abgebildet ist zudem ein Ausschnitt aus der Transportliste XII/10 des Koppelzuges Frankfurt/Main - Sachsen vom Februar 1945 mit den Namen von jüdischen Menschen aus dem Rheinland [Yad Vashem Archives, O.64/356; Kopie des USHMM, RG-68.103, Reel 6].


Die Liste zum Transport III/11 mit den Deportierten aus dem Saarland ist im Abschnitt zu Südwestdeutschland hier dargestellt. Die Listen der aus Arbeitslagern  deportierten rheinländischen Juden der Transporte VIII/5 und X/5 sind bei Nordwestdeutschland (siehe hier) und Westfalen (siehe hier) reproduziert, die der Transporte XVI/5-7 bei Mitteldeutschland (siehe hier).

Deportierte des Kölner Transports vom 1.10.44 nach Theresienstadt (Kleine Festung)






Anschütz, Rose

Deutsch, Gertrud

Kaufmann, Albert

Oppenheimer, Simon

Siller, Brünette

Arnade, Alfred

Dressler, Rosa

Knoth, Franziska

Otten, Bertha

Simons, Hulda

Aron, Moses

Drewelow, Marianne

Kohnen, Irma

Pütz, Friederike

Skowran, Ida

Bauer, Pauline

Ehinger, Gabriele

Lemmer, Ernestine

Rafinski, Helene

Skowran, Olga

Becker, Julie

Eich, Berta

Leven,  Emil

Ramme, Therese

Spickermann, Rosa

Beckmann, Sophie

Eisenstädt, Bruno

Levy, Karl

Reimann, Sofie

Spies, Ida

Benden, Rosa

Eisner, Ilse

Löwenstein, Martin

Remmel, Anna

Stauberg, Leopold

Bermann, Levy

Fluhrer, Laura

Marx, Regine

Rey, Berta

Steinhardt, Otto

Beutler, Thea

Gärtner, Martin

Marx, Walter

Rosenthal, Berta

Stiletto, Ida

Bienentreu, Johanna

Gossen, Selma

Masseling, Karoline

Ruben, Robert

Stroh, Heinrich

Cahn, Irene

Guth, Adele

Mattlok, Berta

Salomon, Siegmund

Theissen, Johanna

Collignon, Sofie

Halper, Nina

Merkelbach, Eva

Samuel, Benno

Thissen, Rosalia

Conrad, Therese

Hirsch, Hugo

Moses, Karl

Schidlofski, Margarete

Urbat, Thekla

Cremer, Johanna

Huke, Johanna

Müller, Leopold

Schneider, Celestine

Verständig, Michael

Dassel, Lina

Joski, Max

Neubrand, Helene

Schubert, Johanna

Walzel, Hedwig

Deegen, Mathilde

Kahn, Julius

Neugarten, Karl

Schütz, Elise

Weinberg, Siegfried

Deutsch, Erich

Kahn, Max

Odenthal, Henriette

Schwelb, Hugo

Wilms, Klara