Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

Düsseldorf nach Riga

Abfahrtsdatum: 11.12.41, Deportierte: 1007

Für die Deportation von Düsseldorf nach Riga liegt wie für die vorangegangene nach Minsk der ausführliche Bericht eines begleitenden Polizeibeamten vor. Hauptmann der Schutzpolizei Salitter schildert in diesem Bericht: "Der für den 11.12.1941 vorgesehene Judentransport umfasste 1007 Juden aus den Städten Duisburg, Krefeld, mehreren kleineren Städten und Landgemeinden des rhein.westf. Industriegebietes. Düsseldorf war nur mit 19 Juden vertreten... Die Ablassung des Transportes war für 9,30 Uhr vorgesehen, weshalb die Juden bereits ab 4 Uhr an der Verladerampe zur Verladung bereitgestellt waren... Die Verladung war gegen 10,15 Uhr beendet. Nach mehrmaligem Rangieren verließ der Zug dann gegen 10,30 Uhr den Güterbahnhof Düsseldorf-Derendorf in Richtung Wuppertal..." Am 13.12. kurz vor Mitternacht wurde der Bahnhof Riga-Skirotava erreicht. "Die Übergabe des Zuges erfolgte alsdann um 1,45 Uhr, gleichzeitig wurde die Bewachung von 6 lettischen Polizeimännern übernommen. Da es bereits nach Mitternacht war, Dunkelheit herrschte und die Verladerampe stark vereist war, sollte die Ausladung und die Überführung der Juden in das noch 2 km entfernt liegende Sammelghetto erst am Sonntag früh beim Hellwerden erfolgen." [Eichmann-Prozess, Dokument T/303]


Die hier abgebildete, im Archiv des ITS befindliche "Liste über die am 11. Dezember 1941 nach Riga zu evakuierenden Juden" der Düsseldorfer Gestapo verzeichnet unter Berücksichtigung von Streichungen und handschriftlichen Hinzufügungen 1007 Deportierte, wie im Bericht von Salitter genannt. Die Statistik der Reichsvereinigung führt dagegen für den Dezember 1941 und (in einer Nachmeldung) Januar 1942 lediglich 987 Deportierte auf, einschließlich 19 aus Düsseldorf.

©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de