Statistik und Deportation
der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich

"Die Endlösung der europäischen Judenfrage" (Korherr-Berichte)

[BA NS 19/1570, NARA T175/103]

Am 18.1.43 beauftragte Himmler seinen Inspekteur für Statistik beim Reichsführer SS Korherr mit der Erstellung eines statistischen Berichts über "Die Endlösung der europäischen Judenfrage". Der Bericht wurde zunächst dem RSHA und mit Schreiben vom 23.3.43 auch Himmler vorgelegt, wobei Korherr darauf hinwies, dass es sich um einen "ersten vorläufigen Bericht" der "zunächst noch sehr widersprechenden zahlenmäßigen Unterlagen" handelte. In einem Schreiben vom 9.4. an den Chef der Sicherheitspolizei und des SD Kaltenbrunner stellte Himmler fest: "Ich halte diesen Bericht als allenfallsiges Material für spätere Zeiten, und zwar zu Tarnungszwecken für recht gut."


Um die Tarnung des millionenfachen Mordes "für spätere Zeiten" zu gewährleisten, sollte jedoch "an keiner Stelle von Sonderbehandlung der Juden gesprochen" werden, und das bereits von Himmler abgezeichnete Exemplar wurde am 10.4. an Korherr zurückgesandt mit der Anweisung, "Seite 9 entsprechend abzuändern und dieses wieder zurückzusenden." Am 28.4. gab Korherr den "mit obigem Schreiben übersandten Bericht nach erfolgter Abänderung zurück." In der Tat weist dieses von Korherr zurückgesandte Exemplar Seiten auf, die offensichtlich nicht aus der ersten Durchschrift an Himmler stammten, darunter die beanstandete Seite 9 sowie vermutlich auch Seite 11.


Durch Befehl Himmlers an Kaltenbrunner vom 1.4.43 wurde Korherr mit der "Erstellung eines gekürzten Berichtes zur Vorlage an den Führer mit eindeutiger Bilanz" beauftragt, der dem RSHA "zur Einarbeitung in seinen Gesamtbericht" sowie in Abschrift mit Schreiben vom 19.4. wenige Tage später auch Himmler zugeleitet wurde. Weiterer Schriftverkehr zu diesem oder dem zugrundeliegenden ersten Korherr-Bericht ist nicht bekannt. Abgebildet sind nachfolgend die beiden Korherr-Berichte mit den zugehörigen Schreiben in einer Kopie der NARA, Bestand T175, Reel 103. Das Original befindet sich nach der Rückführung aus den USA im Bundesarchiv, Bestand NS 19/1570.

©TF 2016, mail(at)statistik-des-holocaust.de

23.3.43

9.4.43

10.4.43

19.4.43

28.4.43

Erster Bericht (nach Abänderung)

Zweiter Bericht